Suche?
Günstige All Net Flat >>
www mobil

ATX Netzteile / ATX Computer Format / PC

ATX Netzteil
ATX Netzteile >>NetzteileATX Netzteile Suche: Was bedeutet ATX Format? Welche PC Netzteile eignen sich für Computer >>Komplett PCComputer Suche (High End Gamer Computer >>Gamer PC kaufen kaufen) hinsichtlich Qualität und Güte? Wissen zum ATX Standard. Welche Merkmale / Eigenschaften weist ein ATX Netzteil auf? Leichte und verständliche Erklärung / Beschreibung zu ATX Netzteilen / zum ATX Computer Format. ATX Computer müssen mit Strom >> versorgt werden (natürlich funktioniert ein Computer / Netzteil auch mit Ökostrom >>). Das ATX Netzteil ist eine besonders wichtige PC Komponente, weil es das "Herz" (Energieversorgung) vom ATX Computer darstellt. Somit ist das ATX Netzteil für den ATX Computer das A und O >>

ATX Netzteile - Angebot

Wer sich ein neues ATX Netzteil kaufen möchte wird schnell feststellen, dass dies nicht ganz einfach ist. Warum? Der Markt für ATX Netzteile hält ein enormes Angebot an Modellen bereit. Welche Unterschiede gibt es bei den vielen ATX Netzteilen? Das alles mag auch in den Sternen stehen >> - hier bringen Sie jedoch ganz sicher alle Fakten zum ATX Netzteil in Erfahrung.

ATX Netzteil: Maße

Die Maße vom ATX Netzteil sind in der Höhe und der Breite genormt. In der Tiefe können die Maße von ATX Netzteilen bei den verschiedenen Modellen unterschiedlich sein.

Abmessungen ATX Netzteile - Standard: B150 X H84 X T160

Es gibt ATX Netzteile mit einer Tiefe von 180mm (die Tiefe für ATX Netzteile ist nicht genormt!)

ATX Netzteile PFC: Power Factor Correction - Stromoberschwingungen

Seit dem Jahre 2001 muss jeder Hersteller ATX Netzteile mit sogenannter PFC (power factor correction) ausstatten. Was ist PFC - einfach ausgedrückt?

PFC soll "Stromoberschwingungen" begrenzen. Zu diesen Stromoberschwingungen kommt es durch die hohe Anstiegsgeschwindigkeit des Eingangsstroms in den Spannungsspitzen. Durch einfügen einer Reiheninduktivität (Drossel) lassen sich diese Stromoberschwingungen abmildern. Dies beschreibt das einfache PFC-Verfahren - das sogenannte Passiv-PFC.

PFC ist seit Januar 2001 in der gesamten EU gesetzlich vorgeschrieben.

Doch warum wurde dieses Gesetz eingeführt?

ATX Netzteile - PFC gesetzlicher Hintergrund

Ein einziger Computer ist Pillepalle >> und würde keine Probleme verursachen, was die Stromnetze und Stromversorger anbelangt. In der Masse aller Computer kann es allerdings zu Problemen (Schlamassel >>) in den Stromnetzen kommen. Der Leistungsfaktor (power factor) definiert das Verhältnis zwischen Wirkleistung und Scheinleistung. ATX Netzteile ohne PFC hatten einen Leistungsfaktor von 0,5 - 0,6. Die sogenannte "Blindleistung" war sehr hoch. Diese Blindleistung führt zu Verlusten in den Stromnetzen und bei den Transformatoren und Generatoren der Stromversorger. Ideal wäre ein Leistungsfaktor von genau 1

ATX Netzteile - Aktiv PFC

Neben dem "einfachen" Passiv-PFC-Verfahren gibt es Aktiv-PFC. Bei Netzteilen, die über Aktiv-PFC verfügen übernehmen integrierte Schaltungen (IC`s) die Aufgabe der Leistungsfaktorkorrektur.

Der Aufwand bei Einsatz dieser integrierten Schaltungen ist größer - dafür ist der Leistungsfaktor bei Netzteilen mit Aktiv-PFC höher. Ein weiterer Unterschied ist die gesteigerte Energieeffizienz (Wirkungsgrad), die sich stromsparend und damit senkend auf die Stromrechnung auswirkt (Effizienz beim ATX Netzteil kann durchaus als der springende Punkt >> bezeichnet werden). Neben effizienten ATX Netzteilen wirken sich billigste Stromtarife >> ebenfalls senkend auf die Stromrechnung aus! (Informationen zum Stromanbieterwechsel >>). Strom ganz allgemein gehört zum Bereich Energie. Zu Energie gehört auch Gas >>. Wer direkt doppelt sparen möchte, kann auch den Gasanbieterwechsel >> machen. Informationen zum Strompreis >> schaden grundsätzlich auch nicht. Es ist klar: Viele Menschen >> sagen - oft mit Verachtung: Der schnöde Mammon >>. Gleichzeitig sind aber eher ganz wenige Menschen Krösus >>. Sparen bei den Kosten für Energie (Strom und Gas) sollte also für das Gros der Menschen nicht schädlich sein.

ATX Netzteile - Wirkungsgrad

Der Wirkungsgrad definiert das Verhältnis zwischen der Nutzleistung und der zugeführten Leistung. Die Differenz zwischen diesen beiden Werten nennt sich Verlustleistung. Je geringer die Verlustleistung ist, desto effizienter arbeitet ein Netzteil - dadurch entsteht der mögliche "Spareffekt" bei der Stromrechnung (Verlustleistung beim ATX Netzteil sollte soweit wie möglich das Handwerk gelegt >> werden).

ATX Netzteile - Verlustleistung – Wärmeentwicklung

Verlustleistung entsteht zu ca. 95% durch Wärmeentwicklung. ATX Netzteile mit einem hohen Wirkungsgrad entwickeln weniger Wärme und laufen deshalb kühler - besonders unter großer Last (Merke: Entwicklung von Wärme beim ATX Netzteil = Hölle >>) - damit entsteht ein weiterer Unterschied:

ATX Netzteile – Spannungen

ATX Netzteile mit einem hohen Wirkungsgrad halten die Spannungen stabiler, wodurch der Computer vor Systemabstürzen und anderen Instabilitäten besser geschützt ist.

Unter dem Begriff "Green IT" wetteifern die Hersteller von ATX Netzteilen (welche oft "Scheinhersteller" sind - später mehr dazu) um jedes Pünktchen Steigerung des Wirkungsgrades.

80plus ATX Netzteile

In diesem Zusammenhang gibt es eine nordamerikanische Initiative, die sich 80plus nennt. Hier werden Netzteile gefördert, die einen Wirkungsgrad von 80% oder höher ausweisen - gleichzeitig muss der Leistungsfaktor bei einer Auslastung von 50% mindestens 0,9 betragen. Die entsprechenden Netzteil-Modelle werden mit den Messprotokollen im Internet veröffentlicht.

Die Anforderungen an ATX Netzteile, die ein 80plus Zertikat erhalten können, sind:

Der Wirkungsgrad bei einer Auslastung: 20%/50%/100% muss jeweils mindestens 80% betragen. Ende 2007 waren bereits mehr als 200 Netzteil-Modelle mit dem 80plus Zertikat im Handel erhältlich.

In der ersten Hälfte des Jahres 2008 wurden die Standards überarbeitet und erweitert um die Zertifikate 80 plus Bronze, Silber, Gold. Die Anforderungen, um diese Zertikate erhalten zu können, sind:

Bronze: Auslastung 20%/50%/100% - Wirkungsgrad: 82%/85%/82%

Silber: Auslastung 20%/50%/100% - Wirkungsgrad: 85%/88%/85%

Gold: Auslastung 20%/50%/100% - Wirkungsgrad: 87%/90%/87%

Ende 2009 ist eine weitere Stufe eingeführt worden, zunächst als 90plus diskutiert, nennt sich diese Stufe 80plus Platinum - diese Anforderung ist:

Bei einer Auslastung von 50% muss der Leistungsfaktor mindestens 0,95 betragen - zusätzlich:

Auslastung 20%/50%/100% - Wirkungsgrad: 90%/92%/89%

ATX Netzteile: 80plus Titanium

Der finale Hammer in Hinsicht auf ATX Netzteile und Energieeffizienz / Wirkungsgrad nennt sich 80plus Titanium! Bei einem 80plus Titanium ATX Netzteil muss der Leistungsfaktor mindestens 0,95 betragen. Zusätzlich müssen folgende Wirkungsgrade erreicht werden:

Auslastung: 10% / 20% / 50 % / 100%: Wirkungsgrad mindestens 90% / 94% / 96% / 91%

Neben den bisher angesprochenen - gravierenden - Unterschieden, wie Passiv-PFC/Aktiv-PFC, Leistungsfaktor und Wirkungsgrad zwischen den einzelnen ATX Netzteil-Modellen, gibt es zahlreiche weitere Unterschiede.

Was hat es mit dem ATX Netzteil-Standard auf sich (neben den Maßen)?

ATX = advanced technology extended

Der wesentliche Unterschied zwischen ATX Format und AT Format ist, dass sich ATX Computer im Stand-by-Modus betreiben lassen.

ATX Computer - Stand-by-Modus

Der Stand-by-Modus ist der Bereitschafts- und Ruhemodus des Computers. Grosse Teile des Rechnersystems werden in diesem Modus abgeschaltet, um Energie zu sparen. Gleichzeitig ist ein sofortiges Weiterarbeiten bei Reaktivierung möglich ohne zeitaufwendigen Neustart.

Wird der ATX Computer in den Stand-by-Modus versetzt, wird die aktuelle Systemkonfiguration in den Arbeitsspeicher >>Arbeitsspeicher / RAM für PCOnline Shop Stichwort Arbeitsspeier, RAM (RAM) geladen. Die meisten anderen PC Komponenten >>Zubehör / Komponenten für ComputerOnline Shop Stichwort PC Komponenten werden abgeschaltet. Der Arbeitsspeicher wird nun von der Stand-by-Leitung vom ATX Netzteil mit Strom versorgt. Diese Leitung findet man auf dem Netzteil unter der Bezeichnung "+5 VSB" = Volt Stand By. Genau diese Leitung gab es beim Vorgänger AT nicht.

Allerdings sollte jeder intus haben >>: Auch im Stand-by-Modus verbraucht der Computer Strom - bei längeren Arbeitsunterbrechungen ist es empfehlenswert, den PC vollständig auszuschalten. Um den Stromverbrauch wirklich auf null zu bringen, ist eine Steckdosenleiste >>Steckdosen mehrfach Strom abschaltenOnline Shop Stichwort Steckdosenleiste sinnvoll, die per Knopfdruck die Stromzufuhr völlig abschaltet. Angeschlossene Peripheriegeräte, wie Drucker, Scanner >>Drucker / Printer / Scanner All in OneOnline Shop Stichwort Drucker, Scanner, TFT, etc., ziehen ständig Strom - auch, wenn der Computer ausgeschaltet ist.

ATX Netzteil - Stromversorgung für alle PC Komponenten

Eingangs habe ich erwähnt, dass das ATX Netzteil die Stromversorgung für den Computer ist. Ein Computer besteht aus vielen PC Komponenten, die separat mit Strom versorgt werden müssen. Die Entwicklung auf dem Gebiet der einzelnen Computerkomponenten ist enorm.

Besonders Grafikkarten >>PC GrafikkartenOnline Shop Stichwort Grafikkarten sind mittlerweile wahre Hochleistungsmonster. User, die Ihren Computer für die aktuellen Spiele >>ComputerspieleOnline Shop Stichwort Spiele nutzen, müssen ständig nachrüsten, weil Grafiken und Geschwindigkeiten der Spiele immer höhere Anforderungen an den gesamten PC, besonders an die Grafikkarte, stellen.

Oft kommt es bei Verwendung der leistungsstärksten Grafikkarte noch zu Verzögerungen und Ruckeleien. In diesem Fall kommen in Hochleistungscomputern bereits mehrere Grafikkarten nebeneinander zum Einsatz (SLI/Crossfire/Multi-GPU/Triple-SLI). Für den "Otto-Normal-User" sind diese Dinge weniger von Bedeutung - dennoch müssen alle Komponentenhersteller, auch die Hersteller von ATX Netzteilen, diesem Umstand Rechnung tragen - die sogenannten "Zocker" schreien nach immer mehr Leistung und Geschwindigkeit.

Während On-Board Grafikkarten und Low-end-Grafikkarten noch über die Mainboardstromversorgung mit Strom versorgt werden, müssen Hochleistungsgrafikkarten separat versorgt werden, um die Leistung und Stabilität erreichen zu können.

Wie geschieht das?

ATX Netzteile - Anschlüsse

ATX Netzteile verfügen über mehrere Anschlüsse, wie Mainboardanschluss (20/24pin), S-ATA, Molex 5,25" und 3,5"-Floppy, ATX 12V P4, 8pin (4+4) Versorgungsanschluss und auch PCI-Expressanschlüsse 6pin und 6+2pin - eben diese PCI-Expressanschlüsse versorgen Hochleistungsgrafikkarten (Nvidia/ATI) mit Strom.

Komponenten, wie Festplatten, DVD- und CD Laufwerke >>Festplatten / Laufwerke für PCOnline Shop Stichwort Festplatten, CD Laufwerke, DVD Laufwerke werden über die S-ATA- oder 4pin Molex Anschlüsse mit Strom versorgt.

Bei jedem ATX Computerzusammenbau ist also individuell zu prüfen, welche Anschlüsse ein ATX Netzteil haben muss - fehlen Anschlüsse, lässt sich dieses Problem oft mit Adaptern beheben.

Es ist darauf zu achten, welche Leistungsgrenzen ein Netzteil hat. Adapter helfen nur, wenn das Netzteil eine stabile Versorgung des Computersystems gewährleisten kann.

Im Zusammenhang mit den Netzteilanschlüssen haben sich im Laufe der Jahre die ATX-Versionen weiterentwickelt - im Jahre 2005 war die Version 1.3 aktuell. Mittlerweile gibt es Versionen, die sich ATX 2.2 SSI-EPS Vers. 2.92 nennen.

Bis zum Jahre 2004 war es üblich, dass alle Anschlüsse mitsamt Hauptstromanschluss für das Mainboard aus dem Netzteilgehäuse herauskamen - als fester Kabelbaum. Anschlusskabel, die nicht benötigt wurden, "baumelten" sinnlos im Gehäuse herum und das ergab häufig ein Tohuwahohu >>.

Netzteile – Kabelmanagement

Deshalb wurde das sogenannte "Modulare Kabelmanagement" eingeführt. Erste Netzteilmodelle mit modularem Kabelmanagement sind ca. 2005 in den Handel gekommen. Der wesentliche Grund für modulares Kabelmanagement ist: Es werden nur die Anschlüsse mit den entsprechenden Kabeln im System verlegt, die benötigt werden. Dadurch ist das Innere des Computersystems aufgeräumter und die Luftzirkulation soll besser sein.

Beim modularen Kabelmanagement kann noch weiter unterschieden werden:

ATX Computernetzteile: Teilmodulares- und vollmodulares Kabelmanagement

Während beim teilmodularen Kabelmanagement das Hauptstromversorgungskabel fest angebracht ist, ist sogar dieses Hauptversorgungskabel beim vollmodularen Kabelmanagement beigefügt und wird, wie alle anderen Kabel, separat angeschlossen. Zu bedenken ist, dass das Hauptstromversorgungskabel für das Mainboard ohnehin angeschlossen werden muss.

Es gibt unterschiedliche modulare Stecksysteme. In manchen Fällen werden die Kabel per Einrasterfunktion eingesteckt. Genauso gibt es Stecksysteme, bei denen die Kabel am Netzteilgehäuse mit Hilfe von Überwurfmuttern fest verschraubt werden.

Unterschiede gibt es auch bei den Kabeln und deren Enden selber. Bei einigen Netzteilmodellen sind die Kabel ummantelt und an den Enden zusätzlich verstärkt - "gesleeved" - diese Ummantelung und Sleeving verleiht einem Netzteil ein höherwertiges Aussehen. Zusätzlich soll die Luftzirkulation und damit die Kühlung des gesamten Computersystems besser sein.

Eine Vielzahl an Angaben und Zeichen schmücken ein Netzteil-Label:

ATX Netzteil - Angaben, Zeichen und Label

RoHs (Restriction of hazardous substances) ist eine EU-Richtlinie, mit der die Verwendung von gefährlichen Stoffen in Elektro- und Elektronikgeräten geregelt und beschränkt wird.

Einige gängige Substanzen aus der Elektronik gelten als höchst umweltgefährdend, da sie zum einen toxisch wirken und darüberhinaus schlecht abgebaut werden können (für die Umwelt kann da schnell der Teufel los sein >>). Besonders folgende Stoffe sollen durch die RoHs aus den Produkten verbannt werden:

Blei

Quecksilber

Cadmium

sechswertiges Chrom

Polybromierte Biphenyle (PBB)

Polybromierte Diphenylether (PBDE)

Nach der ursprünglichen Fassung dieser Richtlinie hätten diese Stoffe vollständig aus den Produkten entfernt werden müssen. Kleinste Mengen lassen sich zum einen analytisch nicht nachweisen. Ein grösseres Problem stellt die produktionstechnische Umsetzung dar. Deshalb sind konkrete Grenzwerte für die gefährlichen Substanzen festgelegt worden:

maximal 0,01 Gewichtsprozent Cadmium

maximal je 0,1 Gewichtsprozent Blei, Quecksilber, sechswertiges Chrom, PBB und PBDE

Da es mit den neuen Materialzusammensetzungen und deren Alltagstauglichkeit noch keine hinreichenden Erfahrungswerte gibt, sind für besonders sensible Bereiche, beispielsweise für Militär, Gesundheitswesen und Leuchtstoffindustrie Ausnahmeregelungen getroffen worden.

Die durchgestrichene Mülltonne bedeutet, dass Produkte, die so gekennzeichnet sind, nicht über den Hausmüll entsorgt werden dürfen. Kommunale Sammelstellen bieten kostenlose Rücknahme für die Verbraucher an.

Das Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG) setzt in Deutschland die EU-Richtlinien RoHs und WEEE (Waste Electrical and Electronic Equipment) zum Umgang mit Elektronikschrott um.

ATX Netzteile - Hersteller und Inverkehrbringer - Registrierung

Alle Inverkehrbringer und Hersteller der betroffenen Produkte müssen sich registrieren lassen. Hierfür wurde eigens eine zuständige Stelle geschaffen:

Stiftung Elektro-Altgeräte Register

Alle registrierten Hersteller / Inverkehrbringer müssen zur Finanzierung der Stiftung Elektro-Altgeräte Register (Abkürzung: EAR) regelmäßig einen Obolus entrichten >>.

Fach- und Aufsichtbehörde ist das Bundesumweltamt.

ATX Netzteile - CE Zeichen

Auf nahezu jedem Netzteil findet sich das CE Zeichen. Es handelt sich hierbei um eine Kennzeichnung nach EU-Recht. Der Hersteller bestätigt mit Anbringung dieses Zeichens die Einhaltung der Richtlinien für bestimmte Produkte nach EU-Bestimmungen. Es handelt sich um kein Prüfsiegel. Jeder Hersteller darf dieses Zeichen verwenden - eine unabhängige Kontrolle findet nicht statt. Das CE Zeichen sagt nichts aus über Qualität oder sonstige produktrelevante Güteeigenschaften. Die Anbringung vom CE Zeichen auf das ATX Netzteil ist übrigens nicht immer ganz koscher >>. Es kann schon vorkommen - klar, nur alle Jubeljahre >> hoffentlich - das ein recht großer Lümmel >> das CE Zeichen angeklebt hat - ohne jedoch alle gesetzlichen Bestimmungen wirklich zu beachten.

ATX Netzteile - CB Abkommen

Einige Netzteile weisen das CB-Siegel aus. Das CB-Abkommen wurde von der internationalen elektrotechnischen Kommission (IEC) geschlossen, um den weltweiten Handel mit elektrotechnischen Produkten zu vereinfachen.

Nationale, angeschlossene Zertifizierstellen (NCBs) erkennen ihre Prüfergebnisse gegenseitig an. Bereits heute umfasst das Abkommen mehr als 50 Länder, darunter die wichtigsten Industrienationen.

Fimko, Demko, Nemko, Semko sind die Prüforganisationen für elektrische Sicherheit und elektromagnetische Verträglichkeit von Finnland, Dänemark, Norwegen und Schweden.

UL - Underwriters Laboratories Inc. ist die Zertifizierungsorganisation für Produktsicherheit in den Vereinigten Staaten. Die Überprüfung auf elektrische Sicherheit ist freiwillig. Aufgrund der Produkthaftung wird die elektrische Sicherheitsprüfung häufig durchgeführt.

FCC ist das US-amerikanische Prüfzeichen für elektromagnetische Verträglichkeit. Es wird von der Federal Communications Commision vergeben, einer unabhängigen US-Behörde, die unter anderem als Zulassungsbehörde für Kommunikationsgeräte jeglicher Art dient.

Das Recognised Component Mark von UL darf für Komponenten verwendet werden, die Bestandteil eines größeren Produktes oder Systems sind. Es ist von UL für kanadische und U.S.-Anforderungen zertifiziert.

Es gibt noch weitere Prüfsiegel und Zertifikate, wie TÜV, TÜV Bauartgeprüft, GS, VDE und mehr.

Die wohl interessanteste Aussage auf dem Netzteillabel ist die Angabe der Leistung in Watt.

Netzteile (ATX): Leistungsangabe in Watt

Die Hersteller sind verpflichtet, die maximal mögliche Leistungsaufnahme zu nennen! Wenn Sie also lesen: 400W - bedeutet das alleine noch nicht viel. Nehmen wir ein Beispiel: Auf einem Netzteillabel steht - wie gerade erwähnt: 400 Watt. Nun gut - dieses Netzteil - das ist die gesetzliche Pflichtvorgabe - kann 400 Watt (maximal) aufnehmen. Wieviel Watt dieses Netzteil leisten - ausgeben! - kann, ist völlig offen (Ross und Reiter >> - also Fakten müssen ATX Netzteilhersteller dazu nicht nennen). Hier spielen Dinge, wie Umgebungstemperatur und Wirkungsgrad die entscheidene Rolle.

ATX Netzteil: 300 Watt, ATX Netzteil: 350 Watt, ATX Netzteil: 420 Watt, ATX Netzteil: 500 Watt und wieviel Watt ATX Netzteil auch immer..

Achtung!

In diesem Zusammenhang: Netzteile mit Passiv-PFC können niemals - auch nur ansatzweise - die auf dem Label angegebene Leistung zur Verfügung stellen!

Faustregel: Ein Netzteil mit Passiv-PFC kann ca. 50% - maximal 70% der angegebenen Leistung in Watt, als Nutzleistung verwerten. Mit dem Rest der insgesamt zugeführten Leistung heizen Sie bestenfalls Ihre Wohnung!

Funktioniert ein Computer mit einem ATX Netzteil, auf dem eine maximale Leistungsaufnahme von 400 Watt gelabelt ist - obwohl dieses Netzteil gerade einmal 200 Watt ausgeben kann? (Schlechter Wirkungsgrad, hohe Umgebungstemperatur)

Ein moderner PC, der für Office- und Standardanwendungen eingesetzt wird, zieht im Leerlauf gerade einmal 40 - 60 Watt. Unter Last wird bei diesen Computern selten eine Leistungsaufnahme von 100 Watt überschritten.

Es ist möglich, dass ein Computer tatsächlich eine Leistungsaufnahme von 300 Watt und mehr hat - dies aber erst, wenn Hochleistungskomponenten zum Einsatz kommen, wie Dual-GPU Karten . Es sind auch PC Konfigurationen mit einer Leistungsaufnahme von bis zu 1000 Watt denkbar.

Die Entwicklung immer leistungshungriger Prozessoren >>Prozessor für ComputerOnline Shop Stichwort Prozessor, CPU und Grafikkarten führte zu einer Überlastung des ursprünglichen 20pol ATX Steckers. Zunächst wurde deshalb von Intel ein zusätzlicher P4 Stecker eingeführt, der über je zwei Kontakte für +12 Volt und Masse die Schaltregler für den Prozessor versorgt und damit das Hauptstromkabel entlastet.

Später wurde zusätzlich der 20pol ATX Stecker erweitert auf 24pol. Diese Erweiterung stellt jeweils eine +12 Volt-, +5 Volt-, +3,3 Volt- und Masse- Leitung zur Verfügung.

Die Leistung in Watt errechnet sich nach der Formel Ampere X Volt. Auf fast allen ATX Netzteillabeln findet sich daher die Angabe, wieviel Ampere (Stromstärke) die einzelnen Volt-Leitungen zur Verfügung stellen. ATX-PC-Netzteile müssen folgende Ausgangsspannungen aufweisen:

ATX Netzteile: Ausgangsspannungen

+3,3 Volt (Für Arbeitsspeicher und einige Teile der Hauptplatine)

+5 Volt (CPU, Grafikkarte, Laufwerke und externe Anschlüsse, wie USB)

+12 Volt (CPU, Laufwerke, Grafikkarte)

-12 Volt (z.B. Soundkarte, wird allerdings nicht in allen Rechnern benötigt)

+5 Volt stand by (ausschließlich stand by)

Bei alten ATX-PC-Netzteilen findet sich noch eine -5 Volt-Leitung. Diese Leitung ist nicht mehr zwingend vorgeschrieben, da von den neueren Mainboards nicht mehr benötigt.

ATX Norm

Die ATX-Norm schreibt eigentlich vor, dass die +12V - Leitung nicht mehr als 20 Ampere haben darf. Wie bereits geschrieben, erfordern gewisse Hochleistungskonfigurationen durchaus sehr hohe Leistungsdaten, ganz besonders auf der wichtigen +12V - Schiene. Wenn es in Richtung SLI/Crossfire/Multi-GPU/Triple-SLI geht, können auf dieser Leitung locker bis zu 50 Ampere und mehr benötigt werden.

Aus diesem Grunde (Sicherheit) musste die +12V - Leitung vor einigen Jahren gesplittet werden. Es gibt Netzteile mit bis zu 6 +12V - Leitungen. Den Komponenten, wie Grafikkarten und Festplatten, ist es völlig egal, ob sie über eine Leitung oder mehrere Leitungen - stabil und vorallem sicher - versorgt werden.

Netzteile Sicherheit

Im Bereich der Sicherheit hat sich in den letzten Jahren gewaltiges - zum positiven - getan. Sicherheitsmechanismen, wie Überlastungsschutz, Überspannungsschutz, Unterspannungsschutz und Kurzschlussschutz sind auf der einen Seite mittlerweile weitgehend entwickelt und ausgereift - andererseits wissen die Hersteller, wenn es in den Hochleistungsbereich geht, sollten diese Mechanismen auch eingesetzt werden.

Bezeichnet werden die Mechanismen folgendermassen:

OPP = over power protection = Wenn der ATX Computer mehr Leistung vom Netzteil verlangt, als es leisten kann, schaltet das Netzteil ab.

OVP = over voltage protection = Wenn festgelegte Toleranzwerte der Spannung auf den einzelnen Leitungen überschritten werden, schaltet das Netzteil ab (diese Toleranzen sind von Intel festgelegt und können vom Hersteller nicht bestimmt werden, sodass in jedem Falle Sicherheit für den Verbraucher gewährleistet ist).

UVP = under voltage protection = Wenn festgelegte Toleranzwerte der Spannung auf den einzelnen Leitungen unterschritten werden, schaltet das Netzteil ab.

SCP = short circuit protection = Im Falle eines Kurzschlusses besteht nicht nur Gefahr für die anderen Komponenten, wie Festplatten und Laufwerke - es besteht auch Gefahr für das eigene Leib und Leben - damit alles und jeder überlebt (keine Schulen und andere Gebäude in Brand geraten), schaltet sich das ATX Netzteil automatisch ab, wenn ein Kurzschluss vorliegt.

Es gibt noch weitere Bezeichnungen und Begriffe - inwieweit es sich bei den Begriffen, die über die hier genannten hinausgehen, um PR- und Marketing handelt oder echte, nützliche Zusatzfunktionen bereitgestellt werden, sei dahingestellt.

Nicht viel weniger interessant als die Angabe in Watt auf dem Label, ist die Angabe des "Hersteller-Namens/Logos".

ATX Netzteile: Angabe Modelle und Label

ATX Netzteil-Modelle unter verschiedensten Herstellernamen gibt es, wie schon erwähnt, wie Sand am Meer. Wie kann das? Es gibt nicht viele echte Netzteilfabriken, in denen tatsächlich die Netzteilfertigung stattfindet.

Jeder Geschäftsmann kann eine Netzteilfabrik beauftragen, nach seinen Vorgaben ATX Netzteile zu fertigen und mit seinem Firmenlabel (Firmenlogo und Namen) versehen lassen.

Gerne wird dies von eingesessenen Distributoren und Inverkehrbringern gemacht (Hausmarken).

Auch Hersteller von Mainboards >>Computer MainboardOnline Shop Stichwort Mainboards, Arbeitsspeichern und Computergehäusen >>PC GehäuseOnline Shop Stichwort PC Gehäuse sehen zusätzliche Absatzmöglichkeiten durch den Vertrieb von ATX Netzteilen unter eigenem Logo.

In den letzten Jahren hat sich die Zahl an angebotenen Modellen von ATX Netzteilen unter immer neuen "Hersteller" - Namen/Logos vervielfacht (man kann da schon fast von einer Meise unterm Pony >> sprechen). Der Verbraucher ist mittlerweile kaum noch in der Lage, den Überblick zu behalten (Herr der Lage sein >> ist bei dieser Vielfalt schwierig).

ATX Netzteile: Netzspannung

Wenn Sie planen, in Kürze in die USA auszuwandern, sollten Sie bei Neuanschaffungen von elektrischen Geräten darauf achten, dass diese auch unter einer Netzspannung von 110 Volt arbeiten können. In Deutschland sowie den meisten anderen europäischen Ländern beträgt die Netzspannung 220 Volt. In den USA und anderen Ländern hingegen beträgt die Netzspannung 110 Volt.

Bei ATX-PC-Netzteilen gilt dahingehend: ATX Netzteile mit Passiv-PFC, die vorgesehen sind für eine Netzspannung von 220 Volt können sich nicht automatisch an eine Netzspannung von 110 Volt anpassen.

ATX Netzteile, die über Aktiv-PFC (integrierte Schaltungen) verfügen lassen sich so fertigen, dass sie sich automatisch auf die jeweilige Netzspannung einstellen. Hierfür gibt es den Begriff: Full Range (Netzspannung von 100 Volt - 240 Volt).

ATX Netzteile: Lüfter / Kühlung

Nahezu alle ATX Netzeile verfügen über einen oder mehrere Lüfter. Vor einigen Jahren sind manche Hersteller auf die Idee gekommen, fast die gesamte Gehäuseunterfläche einem Propeller zur Verfügung zu stellen.

PR- und Marketingaussagen waren und sind: Je grösser der Lüfterumfang, desto weniger Umdrehungen/Minute muss der Lüfter machen, um die gleiche Kühlleistung zu erbringen, desto leiser ist das ATX Netzteil.

Ganz so einfach ist das nicht. Es lassen sich auch kleine Lüfter sehr gut lagern, sodass sie auch unter höheren Umdrehungszahlen leise sind.

In den meisten ATX Tower-Gehäusen wird das ATX Netzteil an der hinteren Seite oben montiert. Wärme, die sich innerhalb des PC-Systems entwickelt, steigt nach oben. Je grösser nun der Netzteil-Lüfter ist, je mehr Systemwärme kann er herausschaufeln. Diese, sehr grossen (bis zu 14cm Umfang) Netzteil-Lüfter sind unterseitig angebracht. Dadurch können diese Lüfter Systemwärme durch das Netzteil hindurch nach aussen befördern.

ATX Netzteile: Computer - leises System

Wichtig: Wer einen leisen Computer haben möchte muss auf eine möglichst gute Kühlung achten. Zusätzlich sollte das ATX Netzteil nicht völlig ausgereizt werden - ca. 40% - 70% Netzteilauslastung sind empfehlenswert.

Nicht nur betreffend der Lautstärke sollte das ATX Netzteil sinnvoll ausgelastet werden. Ab einer Auslastung von ca. 20% und darunter und einer Auslastung ab ca. 80% und darüber sinkt der Wirkungsgrad spürbar. Das wirkt sich negativ auf die Stromrechnung aus.

Fanless ATX Netzteile

Es gibt ATX Netzteile völlig ohne Lüfter. Dies nennt sich "Fanless-Passive-Kühlung". Die Kühlung erfolgt über Kühlrippen und Lüftungsschlitzen am Netzteilgehäuse.

ATX Netzteil: Die richtige Auswahl

In erster Linie sollten bei der Auswahl des geeigneten ATX Netzteils qualitative Merkmale beachtet werden (auf dem Kieker sein >>). Danach lassen sich auch nette Design-Spielereien finden - beispielsweise beleuchtete Lüfter (LED-Lüfter).

ATX Netzteil: Warnung

Ein ATX Netzteil kann natürlich auch mal über den Jordan gehen >> (was für sich alleine betrachtet noch keine Hiobsbotschaft >> ist). Und dann? Warnung: Sie sollten niemals ein Netzteil selber öffnen! Der Garantie - / Gewährleistungsverlust ist noch der kleinere Schaden. Im ATX Netzteil befinden sich Kondensatoren - dies sind passive elektrische Bauelemente mit der Fähigkeit, elektrische Ladung zu Speichern. Also selbst, wenn das Netzteil vollständig vom Netz getrennt ist kann noch eine hohe Menge an Elektrizität / Spannung vorhanden sein - und unter Strom stehen >> kann unangenehme Folgen haben!

ATX Netzteil: Garantie und Gewährleistung

Die Begriffe Garantie und Gewährleistung werden häufig verwechselt. Dies sind jedoch - juristisch - zwei völlig verschiedene paar Schuhe:

Jeder Händler ist dem Verbraucher gegenüber verpflichtet, eine Gewährleistung von 2 Jahren einzuräumen (Sollte der Händler innerhalb dieser 2 Jahre schließen, durch Geschäftsaufgabe oder Insolvenz und der Hersteller/Inverkehrbringer springt nicht ein, stehen Sie buchstäblich "im Regen"). Garantie ist eine freiwillige Leistung des Herstellers/Inverkehrbringers und hat mit den gesetzlichen Gewährleistungsbestimmungen nichts zu tun.

ATX Netzteile: Betrieb mit Gleichstrom

ATX PC Netzteile müssen mit Gleichstrom betrieben werden. Über die Stromversorger/Stromnetze wird Wechselstrom geliefert.

Der sogenannte Gleichrichter erzeugt im Netzteil den benötigten Gleichstrom. Diese Wandlung wird AC/DC bezeichnet.

Netzteile mit Aktiv-PFC verfügen zusätzlich über einen Gleichspannungswandler (DC/DC).

Eben dieser Gleichspannungswandler erhöht den Leistungsfaktor und den Wirkungsgrad bei Netzteilen mit integrierten Schaltungen - sprich Aktiv PFC.

Dieser Gleichspannungswandler wandelt eine zugeführte Gleichspannung in eine Gleichspannung mit einem höheren, niederen oder invertierten Spannungsniveau. Hier wird es so langsam, für mich, als Nichtelektroniker und Nichtphysiker, etwas kompliziert. Allen Lesern, die zu diesem Thema mehr wissen wollen, empfehle ich: Fragen Sie einen Elektroniker oder Physiker.

Wie kann ein Laie herausfinden, ob ein Netzteil bzw. ein Netzteilhersteller gut oder schlecht ist?

Es sind zahlreiche Internetpräsenzen vorhanden, die sich mit Praxistests (Reviews) beschäftigen. Sollten Sie also ein bestimmtes ATX Netzteilmodell in Ihre engere Wahl gezogen haben, empfiehlt es sich, gezielt nach dem entsprechenden Hersteller und, wenn möglich, dem genauen Modell, zu googlen (Schätzungen zufolge, hat die Suchmaschine Google in Deutschland einen Marktanteil von 90%!). Es sollten Testergebnisse auf unterschiedlichen Portalen zu diesem Hersteller vorhanden sein.

Fachzeitschriften publizieren ebenfalls regelmäßig Testberichte zu ATX Netzteilen. Der Online-/Versand-/Fachhändler Ihres Vertrauens ist ganz sicher auch ein guter Ratgeber. Kein Händler empfiehlt schließlich Produkte, mit denen er schlechte Erfahrungen gemacht hat. Hohe Defektraten führen zu Kosten und Verärgerung bei den eigenen Kunden.

ATX Netzteil: Ripple & Noise

Mit dem Begriff „Ripple & Noise“ ist die Restwelligkeit gemeint.

Erklärung:

Je weniger Restwelligkeit das ATX Netzteil bei der Spannungsabgabe an die PC-Komponenten hat, desto „sauberer“ und „gleichmäßiger“ werden die PC Komponenten mit Strom versorgt. In Bezug auf Langlebigkeit der PC Komponenten soll sich eine geringe Restwelligkeit beim ATX Netzteil positiv auswirken.

An dieser Stelle möchte ich meinen Exkurs zum Thema ATX PC Netzteile beenden.

Ein Buch mit sieben Siegeln >> sollte an dieser Stelle ein ATX Netzteil / das ATX Format nicht mehr sein.

Günstige Pauschalreisen >>

Vergleichsportal für Versicherungen, Strom, Gas, DSL und Reisen >>

Amazon Shop - Artikel aller Art günstig bestellen >>Online shoppen

Sitemap

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 


nPage.de-Seiten: Sänger Alexx und seine Songs | SV Lok Engelsdorf - 1. Mannschaft